Benefizkonzert am 27. September
 

Die Hoffnungsgemeinde lädt am Freitag, dem 27. September 2013 um 19.30 Uhr zu dem Benefizkonzert für ein ausländerfreundliches Magdeburg in die Hoffnungskirche Magdeburg-Nord, Krähenstieg 2 ein. Das Konzert findet im Rahmen der Interkulturellen Woche direkt am Tag des Flüchtlings statt. Die Biederitzer Kantorei wird mit Jule Unterspann (Schlagzeug und Gesang) und Volker Jaekel (Flügel) Barock mit Jazz kombinieren.

Auf dem Programm stehen mitteldeutsche Barockwerke: die bekannte Heinrich-Schütz-Motette „Also hat Gott die Welt geliebt“, Chöre aus der Kantate „Verheißener Tröster“ von Johann Heinrich Rolle (der in Magdeburg gewirkt hat), und Auszüge aus Georg Friedrich Händels „Utrechter Te Deum“. Händel komponierte diese Jubelmusik als Dank für den Abschluss des Utrechter Friedens. Von Mozart erklingt aus der großen c-Moll Messe das „Kyrie“. Hier hat er unter Verwendung barocker Elemente etwas großartig monumental wirkendes geschaffen.

Der Berliner Pianist und Organist Volker Jaekel – mit dem die Biederitzer Kantorei schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet – und die in der Schorfheide lebende Sängerin und Schlagzeugerin Jule Unterspann begleiten die Biederitzer Kantorei, improvisieren über die Themen und spielen eigene Werke.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang bitten wir um großzügige Spenden. Der Erlös des Konzerts ist für die Arbeit des Vereins "medinetz Magdeburg e.V." bestimmt, der seit 2009 anonym und kostenlos ärztliche Hilfe für Menschen ohne Aufenthaltspapiere vermittelt. Flüchtlinge, die illegal in Deutschland leben, haben keine Krankenversicherung und gehen auch in dringenden Fällen aus Angst vor Abschiebung nicht zum Arzt. Eine anonyme Anlaufstelle wie medinetz kann Leben retten.

Nach dem Konzert laden die Frauen des "Café Krähe", der Begegnungsstätte für Flüchtlinge und Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern, zu einem Internationalen Essen in den Räumen der Hoffnungsgemeinde ein.